Folge 26: Emotionale Souveränität in Zeiten von Corona

+++ Sonderfolge zum Thema: Corona +++

Vorweggenomen: Corona ist aus meiner persönlichen Sicht vor allem eine gesellschafltiche Aufforderung klare Entscheidungen zu treffen für den gegenseitigen Umgang mit Mitmenschen. Denn in einem Punkt dürften wir uns einig sein, egal wie wir persönlich zu der medialen Berichterstattung und den Maßnahmen auch auf politischer Ebene stehen: Es ist eine gemeinsame Aufgabe, besonders den Risikogruppen gegenüber, achtsam zu sein und statt persönlicher Meinungen und Hyper-Individualismus vielmehr Zeichen des gemeinsamen Mensch-Seins zu setzen.

Corona ist damit auch eine Einladung darauf zu schauen, wie wir welche Entscheidungen treffen und vor allem auch ein Paradebeispiel für die Frage, was passiert eigentlich in empfundenen Krisen-Situationen, besonders dann wenn tendenziell einseitige Berichterstattungen ein fragmentiertes Bild zeichnen. Denn auch wenn uns zB klar sein dürfte, dass es keinen Sinn ergibt, Tonnen an Nudeln und Klopapier zu kaufen, waren u.a. diese Artikel Ende letzer Woche bei uns im Supermarkt aus den Regalen gerissen und mich haben ähnliche Bilder per WhatsApp aus anderen Städten erreicht.

Doch warum passiert all das? Und was können wir generell daraus lernen, um in mentalen, anspruchsvollen Situationen emotional souverän zu reagieren? Um dieses Thema geht es auch in der Zusammenarbeit mit meinem Kollegen und Geschäftspartner Christoph Theile, mit dem diese Folge gemeinsam entstanden ist.

Insert Image
  • 16. März 2020
>